Austausch mit dem Kinder- und Jugendrat NRW

Der Verein Jugendrat in Liechtenstein besuchte letztes Wochenende die Veranstaltung „Workshop unter Palmen“ des Kinder- und Jugendrats Nordrhein-Westfalen, Deutschland. An dieser versammelten sich sämtliche Kinder- und Jugendgremien in NRW um sich weiterzubilden und zu vernetzen.

Vergangenes Wochenende reiste der Jugendrat Liechtenstein nach Herne in Nordrhein-Westfahlen. Im Rahmen des EU-Programms „Erasmus+“ fand ein Austausch zwischen dem Jugendrat Liechtenstein und dem Kinder- und Jugendrat NRW statt. Ziel dieses Austauschs war es, sich näher kennenzulernen, seine Projekte vorzustellen und bereits gemachte Erfahrungen auszutauschen.

Verschiedenste Workshops und Sitzungen
Samstags konnte sich der Jugendrat Liechtenstein den über 21 Jugendgremien aus ganz Nordrhein-Westfalen vorstellen. Mit Blick auf die Landtagswahlen 2017 in NRW wurden viele Fragen über die gemachten Erfahrungen im Rahmen der Wahlkampagne easyvote gestellt. Zudem feiert der Kinder- und Jugendrat Nordrhein-Westfahlen (KiJuRat NRW) sein 10-jähriges Bestehen.

Diskussions- und Fragerunde mit Ministerin Christina Kampmann
Am Sonntag fand eine grosse Diskussion zum Thema “Beteiligung der Jugendlichen” mit Ministerin Christina Kampmann statt. Seit Oktober 2015 leitet sie das Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. Sie anerkannte die grossen Leistungen der Gremien in Nordrhein-Westfalen und freute sich über deren Aktivität.
Nach einer lebhaften und interessanten Diskussion war es noch möglich der Ministerin Kampmann Fragen zu stellen. Die Ministerin beantwortete die Fragen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Viele erfolgreiche Projekte, auch im Flüchtlingsbereich
Das vorherrschende Thema der Projekte in diesem und dem letzten Jahr sind Projekte im Flüchtlingsbereich. Diverse Kinder- und Jugendgremien organisierten Veranstaltungen gemeinsam mit Flüchtlingen, wie Austauschtreffen, Besuche im naheliegenden Zoo oder eigens organisierte Fussballturniere für und mit Flüchtlingen.
Das Jugendgremium Dorsten begleitete ihren Bürgermeister über einen ganzen Tag lang bei seiner Arbeit. „Die gemachten Erfahrungen waren sehr interessant und ein guter Einblick in eine eventuelle Berufswelt.“, so Vorsitzende Alina Haarnagell.

Grosse Wichtigkeit solcher Austäusche
Der Jugendrat Liechtenstein wird auch in Zukunft Austausche durchführen. “Das Interesse von ausländischen Jugendparlamenten an Liechtenstein sowie an den Projekten des Jugendrats ist ungebrochen gross – was uns sehr freut.”, so Präsident Brian Haas.