Interview mit Ehrenmitglied, Orlando Wanner

Orlando L. Wanner unser «ältestes junggebliebenes» ehemaliges Vorstandsmitglied erhielt im April 2015 die Ehrenmitgliedschaft des Jugendrates. Durch seinen tollen Einsatz und grossen Erfahrungsschatz ist Orlando auch heute noch ein Gewinn für den Jugendrat. Im September 2012 begann seine Vorstandskarriere im Jugendrat Liechtenstein, als er den sich in Gründung befindenden Verein unterstützte und den heutigen Jugendrat Liechtenstein lange Zeit mitprägte.

Er unterstützte und motivierte zwei Jahre mit grosser Freude und Motivation den ganzen Vorstand. An einem Dienstagabend hatte ich die Ehre, ein Interview mit meinem ehemaligen Vorstandskollegen führen zu dürfen.

Noemi: Orlando wie bist du zum Jugendrat gekommen?

Orlando: Oftmals erfährt man von tollen Aktionen durch reinen Zufall! An einer politischen Veranstaltung wurde mir Präsident Brian Haas sowie weitere Gründungsmitglieder vorgestellt. Ein paar Wochen später traf ich mich mit Brian zum gemeinsamen Austausch über die Idee. Da dauerte es nicht lange bis auch ich von der Idee des Jugendrats nicht nur begeistert, sondern voll überzeugt war.

N: Was hat dich am Jugendrat fasziniert?

O: Da ich vor mittlerweile einigen Jahren den Jugendrat Vaduz mitgegründet habe und vier Jahre diesen als Präsident leiten konnte, begeistern mich Jugendparlamente natürlich schon länger. Es war eine sehr interessante Zeit ich lernte in der Zeit viel über die Politik auf Gemeindeebene. Der Jugendrat Liechtenstein reizte mich natürlich umso mehr, da dieser auf nationaler Ebene tätig ist. Über Gemeindegrenzen hinweg etwas zu bewegen macht die Arbeit im Jugendrat Liechtenstein herausfordernder und nochmals um einiges spannender. Bei der Aufbauarbeit habe ich bereits im Jugendrat Vaduz einiges lernen können und wollte so den Jugendrat Liechtenstein bei seiner Gründung und ersten Schritten unterstützen.

N: An welchen Projekten hast du mitgearbeitet?

O: Ich habe an diversen internen sowie öffentlichkeitswirksamen Projekten mitgearbeitet. Interne Projekte wie die Erarbeitung eines Vorstandsreglements oder die Statutenreform ein Jahr nach seinem bestehen waren wichtige Bestandteile meiner Vorstandszeit, welche man nicht so wahrnahm. Das grösste Vergnügen, die Werbeaktionen, haben sicherlich viele mitbekommen. Die beiden durchgeführten Plakataktionen haben mir sehr gefallen und dem Jugendrat einiges an Aufmerksamkeit gebracht, ein voller Erfolg. Als Verantwortlicher für die Veranstaltungen war ich natürlich auch für die Mitgliederveranstaltungen, Weihnachtsmärkte sowie kleinere Veranstaltungen zuständig.

Diverse Projekte rundeten eine aktive Vorstandszeit ab. Die politische Schulumfrage, bei welcher wir beinahe 500 Schülerinnen und Schüler zu ihrem politischen Wissen und Engagement befragen konnten lieferte uns sehr nützliche Ergebnisse und der Öffentlichkeit erste Ergebnisse in diesem Bereich.

N: Welches Projekt war dein Favorit?

O: Die Plakataktion ist mir sehr gut in Erinnerung geblieben, da wir an der Gestaltung und Planung oft lustige Nachmittage und Abende verbracht haben. Ich hätte ganz Liechtenstein mit Plakaten vollkleben können. Natürlich waren auch die Strategiewochenenden immer spannend. Die grossen Diskussionen über die Zukunft des Vereins sowie dessen Projekte sind sehr wichtig. Umso mehr freue ich mich, dabei sein zu können.

N: Wieso bist du aus dem Vorstand ausgetreten?

O: Es hatte diverse Gründe warum ich ausgetreten bin. Einerseits sicherlich der Zeitaufwand. Leider konnte ich nicht mehr dieselbe Aufmerksamkeit dem Jugendrat zuwenden, welche es gebraucht hätte um meine Arbeit im selben Masse weiterzuführen. Weiter standen einige berufliche Veränderungen an. Aus dem Vorstand auszutreten heisst für mich jedoch nicht, nicht mehr mitzuhelfen. Ich bin weiter gerne dabei!

N: Würdest du den Mitgliedern empfehlen sich selbst für ein Amt im Vorstand aufstellen zu lassen?

O: Ja! Ich würde es jedem empfehlen. Es ist eine super Erfahrung für mich gewesen. Die Erfahrungen und Erlebnisse sind unvergesslich. Man lernt Kompromisse einzugehen, aber auch seine eigene Meinung zu vertreten. Das Schöne ist auch, dass man nach der vielen Arbeit ein Ergebnis sieht. Das motiviert einen weiterzumachen und den Verein weiterzubringen.

N: Wirst du dem Jugendrat in der Zukunft auch beiseite stehen?

O: Es ist für mich immer eine grosse Freude meine ehemaligen und neuen Vorstandskollegen zu treffen. Ich freue mich jetzt schon auf das Strategiewochenende im Januar an welchem ich teilnehmen darf. Natürlich helfe ich gerne bei Veranstaltungen und Projekten mit, wenn meine Hilfe benötigt wird!

N: Was bedeutet dir die Ehrenmitgliedschaft beim Jugendrat?

O: Es ist mir eine grosse Ehre und Freude. Viele tolle Erinnerung an die vergangenen Jahre welche ich im Jugendrat tätig war, werden mich noch lange begleiten. Die Urkunde wird einen tollen Platz erhalten.

N: An welchen Moment erinnerst du dich gerne zurück?

O: Ich werde den Tag nie vergessen an welchem wir im Rathaussaal den Jugendrat vorgestellt haben. Der Rathaussaal war bis auf den letzten Platz besetzt, das Interesse war riesig. Die Wahl in den Vorstand jedoch auch jedes Projekt welches wir erarbeiteten ist eine Art High Light für mich.

N: Wie siehst du den Nutzen des Jugendrats?

O: Meiner Meinung nach ist der Nutzen sehr gross. Es ist wichtig, dass es in Liechtenstein einen parteipolitisch neutralen Verein gibt, bei dem sich interessierte Jugendliche und junge Erwachsene neutral informieren können, um sich eine eigene Meinung zu bilden. Ebenfalls ist der Austausch zwischen dem Jugendrat und anderen internationalen Jugendparlamenten sehr hilfreich und interessant.

N: Was wünschst du dem Jugendrat für die Zukunft?

O: Dass er noch viele weitere erfolgreiche Projekte umsetzen kann und die von ihm selbst gesetzten Ziele erreicht. Ich würde mir wünschen, dass der Jugendrat ein noch grössere Stimme auf nationaler Ebene erhalten würde. Damit die Jugend die Zukunft auch mitgestalten kann.

N: Was gibst du dem Jugendrat mit auf den Weg?

O: Do you`re Thing. Macht so weiter und gebt nicht auf!

Es hat mir eine grosse Freude bereitet, mich mit meinem ehemaligen Vorstandskollegen zusammenzusetzen und mit ihm über die vergangenen Jahre zu reden. Es war schön zu sehen, dass er auch nach seinem Austritt sich weiterhin für den Jugendrat engagiert. Im Verlauf des Abends ist mir ein Satz aufgefallen, welchen ich gut für ein Zitat finde. „Gestalte DEINE Zukunft mit!“. Dieser Satz trifft den Nagel auf den Kopf. Es ist wichtig, dass wir uns alle über die Politik informieren und auch unsere Meinung kundtun um unsere Zukunft selbst zu gestalten.