Grosse Pläne beim Jugendrat Liechtenstein

Von 20. September 2018Allgemein

Anlässlich der 6. Halbjahresversammlung vom vergangenen Sonntag präsentierte der Jugendrat Liechtenstein die Pläne für die kommenden Monate und blickte auf das letzte halbe Jahr zurück.

Politische Bildung

Rückblickend kann das erste Halbjahr unter dem Titel politische Bildung gut zusammengefasst werden. Der Vorstand besuchte mehrere Schulklassen im Liechtenstein, von der Oberschule bis zum Gymnasium mit seinem Workshop „Politik zum Anfassen“. Mit diesem Workshop wird das Ziel verfolgt, Jugendlichen die Politik spielerisch näherzubringen, sie einerseits für die Politik zu begeistern, aber auch um ihnen ein Grundwissen bezüglich der liechtensteinischen Politik mitzugeben. Der Workshop stiess bei allen Klassen auf sehr gute Resonanzen. Den Schülern wurde klar, welche Auswirkungen Politik auf ihr eigenes Leben haben wird oder bereits in ihrem Umfeld einnimmt.

3. Jugendsession

An der Halbjahresversammlung bestätigt der Vorstand des Jugendrats die Durchführung einer 3. Jugendsession. Dabei wird auch dieses Jahr jungen Erwachsenen die Möglichkeit geboten, sich für einen Tag in die Rolle eines Landtagsabgeordneten zu versetzen und im Plenarsaal des liechtensteinischen Landtages Platz zu nehmen.

«Wir schätzen es sehr, dass uns auch in diesem Jahr wieder die Räumlichkeiten des Landtages zu Verfügung gestellt werden, was uns den Erfolg und die Anerkennung der Veranstaltung bestätigt.», so Alessia Blöchlinger, Vizepräsidentin. Mit der Jugendsession möchte der Jugendrat jungen Erwachsenen ein politisches Sprachrohr und den Kontakt zu wichtigen landespolitischen Akteuren ermöglichen. Mit dem Projekt Jugendsession belegte der Jugendrat bereits den 1. Platz des Jugendprojekt-Wettbewerbs in Liechtenstein.

easyvote Wahlbroschüre

Nach drei erfolgreichen Wahlbroschüren soll das Projekt easyvote weitergeführt werden. So sollen auch zu den kommenden Gemeinderatswahlen alle jungen Erwachsenen, die kostenlose easyvote Wahlbroschüre erhalten. Jungwählerinnen und Jungwähler des Landes werden erneut die Parteien, Kandidaten und das Wahlverfahren nähergebracht sowie neutral und verständlich bei ihrer Wahl unterstützt.

Vor allem am Onlineauftritt von easyvote wird sich zur nächsten Ausgabe einiges verändern. Es wird eine neue, modernere und benutzerfreundliche Webseite erarbeitet, welche neben der Broschüre als zusätzliche neutrale Informationsquelle dienen soll.

Aus der 2017 erneut durchgeführten Umfrage zur Broschüre sind ebenfalls weitere Verbesserungsvorschläge und Feedbacks eingegangen, die umgesetzt werden. «Wir werden erneut viele ehrenamtliche Stunden investieren um Jungwähler bestmöglich auf die Wahlen vorbereiten zu können.» so Brian Haas, Präsident des Jugendrates.